Der Bäcker Schuhbeck – Unser Unternehmen


Seit mehr als 60 Jahren schreibt die Familie Schuhbeck aus Ruhpolding Backgeschichte: Angefangen hat alles im Jahr 1953 mit der kleinen Backstube von Bäckermeister Korbinian Schuhbeck und seiner Frau Elisabeth. Bis heute führt deren Tochter Elisabeth Schuhbeck den Betrieb – und auch ihre Kinder sind ins elterliche Unternehmen eingestiegen: Tochter Brigitte ist für den Verkauf zuständig, Julia ist Konditormeisterin und Sohn Thomas ist Bäckermeister und Betriebswirt des Handwerks.

Auszeichnungen & Aktuelles


Marktkieker 2016

Am Samstag, den 28.05.2016 haben wir im Hotel Adlon in Berlin bei einer festlichen Gala, den Marktkieker 2016/2017 verliehen bekommen – den wichtigsten europäischen Branchenpreis des Bäckerhandwerks. Wir sind unheimlich stolz darauf, von all den Bäckereien aus ganz Deutschland ausgewählt worden zu sein.
Dieser Preis zeigt, dass wir zu den innovativsten Bäckern Deutschlands zählen. Ein riesiger Dank geht an all unsere Mitarbeiter die tagtäglich mit Herzblut, Freundlichkeit und Qualität zu dieser Auszeichnung beigetragen haben und ohne die dieser Preis nicht möglich gewesen wäre!
Ein ebenso großer Dank geht an all unsere Kunden, die uns täglich in unseren Fachgeschäften besuchen und uns dadurch anspornen, unsere Qualität stets zu verbessern.

DANKE, DANKE, DANKE

Familie Schuhbeck

Staatsehrenpreise 2008, 2011, 2014

Nach 2008 und 2011 erhielten wir auch 2014 die begehrte Auszeichnung.

(04. Dezember 2014)  München – 20 Bäckereien aus ganz Bayern

hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Donnerstag mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk

ausgezeichnet. Beim Festakt in der Münchner Residenz erhielten die Preisträger die begehrten Medaillen und Urkunden aus den Händen des Ministers. „Sie können zu Recht stolz sein, denn Sie zählen zu den Besten der Besten“, sagte Brunner in seiner Laudatio.

Der Preis sei die verdiente Anerkennung für Spitzenqualität, die auf handwerklichem Können, Wissen, Erfahrung und der Verwendung von hochwertigen Rohstoffen basiere. Handwerksprodukte könnten so im Wettbewerb mit industriellen Produkten punkten. Zudem sei der Trend zu Transparenz und regionaler Herkunft eine große Chance für die heimischen Erzeuger und das Bäckerhandwerk. Der Minister appellierte daher an die Bäcker, möglichst auf bayerische Rohstoffe zurückzugreifen und dies ihren Kunden auch zu vermitteln. Insgesamt haben sich in diesem Jahr 137 Betriebe aus 55 Innungen für den Staatsehrenpreis qualifiziert. Grundlage für die begehrte Auszeichnung, die heuer bereits zum 14. Mal vergeben wird, sind die Ergebnisse der Bäcker bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber müssen über die vergangenen fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten. In ganz Bayern gibt es rund 2.800 handwerkliche Bäckereien und 7.600 Verkaufsstellen mit insgesamt fast 48.000 Beschäftigten. Der Umsatz der Branche belief sich im vergangenen Jahr auf über 2,5 Milliarden Euro. Die Bäcker gehören damit zu den größten Handwerksbranchen im Freistaat. Dass wir zu den Preisträgern gehören, freut uns sehr.

Dieses Ergebnis zeigt wie wichtig es ist nur die besten Rohstoffe zu verarbeiten und sich immer wieder Qualitätskontrollen zu unterziehen. Unser ganz persönlicher Dank geht an alle unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Diese engagierten Kolleginnen und Kollegen ermöglichten diesen Preis.

Fachzeitschrift Feinschmecker 2013

Wir gehören zu den 600 besten Bäckereien in Deutschland 2013.

Zum dritten Mal kürt DER FEINSCHMECKER aus dem Hamburger Jahreszeiten- Verlag die besten deutschen Bäcker: 600 Betriebe aus ganz Deutschland haben eine aufwändige Recherche- und Prüfphase überstanden und dürfen die Urkunde „vom Feinschmecker ausgezeichnet“ in ihr Schaufenster stellen. Der Bäcker Schuhbeck wurde zu den 600 besten Bäckereien in Deutschland Ausgezeichnet. Zusammen mit Vorschlägen der Redakteure und freien Mitarbeiter sowie des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks Berlin kamen so etwa zweitausend Adressen in die engere Auswahl. Die Bäckereien wurden daraufhin von freien Mitarbeitern und Redakteuren in ganz Deutschland anonym besucht und anhand von Testkäufen von Brot und Brötchen geprüft. 600 Bäcker wurden nach den Tests für das Taschenbuch ausgewählt. Neben der rein handwerklichen Qualität von Brot uns Brötchen spielte auch die Freundlichkeit und Kompetenz des Verkaufspersonals eine Rolle, die Atmosphäre im Geschäft und das Gesamtsortiment: Manche Bäcker täuschen handwerkliche Kreativität nur vor, indem sie Brote aus industriellen Backmischungen verkaufen, zum Beispiel „Bernd das Brot“. Bei einer Vielzahl dieser Backmischungen führte das zu einer Abwertung des Betriebes. Für die Bewertung der Bäckereien wurden die Mitarbeiter und Redakteure von der Akademie des Deutschen Bäckerhandwerks in Weinheim geschult: Die Journalisten lernten dort nicht nur die wichtigsten Qualitätskriterien für gute Backwaren, sondern übten sich auch selbst im Teig kneten und Backen von Brot und Baguettes. Rund 200 der 600 Adressen finden sich in Baden-Württemberg und Bayern, traditionell die Hochburgen des deutschen Bäckerhandwerks. Aber auch die Hauptstadt hat gutes Brot zu bieten: 19 Bäcker zählen hier zu den besten in Deutschland. Pressekontakt: Mona Burmester, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit JAHRESZEITEN VERLAG, Tel.: 040/2717-2493, Fax: 040/2717-2063, E-Mail: presse@jalag.de

Brotprüfungen der Bäckerinnung

Die Bäckerinnung Traunstein führt jährlich Brotprüfungen durch . Es ist jedem Bäcker freigestellt ob er an dieser Prüfung teilnimmt. Die teilnehmenden Betriebe geben hier ihre besten Brotsorten an eine fachkundige Jury ab und diese prüft unter eidesstattlicher Aufsicht die Waren auf Geschmack, Konsistenz, Aussehen und Inhaltsstoffe. Wir sehen diese Prüfung vorwiegend als zusätzliche Qualitätskontrolle und freuen uns natürlich immer über gute Auszeichnungen. Die Ergebnisse sind nachzulesen unter: www.brot-test.de

Stollenprüfung der Bäckerinnung

Die Kriterien für die Bewertung durch die Prüfer sind Form und Aussehen, Oberfläche und Kruste, Lockerung und Krumenbild, Struktur und Elastizität, Geruch und natürlich der Geschmack.Übrigens: Die Ergebnisse der Stollenprüfung sind auch im Internet zu finden. Unter www.stollen-test.de können die Kunden nachvollziehen, wie der Bäcker in ihrer Nähe abgeschnitten hat. Na dann steht ja einem schönen Fest mit der Vorfreude auf den Weihnachtstollen nichts mehr im Wege.

Unsere Geschichte


2016


2016 wurde der Bäcker Schuhbeck mit dem begehrten “Marktkieker” ausgezeichnet, dem wichtigsten Branchenpreis im Bäckerhandwerk. Es macht uns unheimlich stolz, als eine der innovativsten Bäckereien deutschlandweit ausgewählt und geehrt worden zu sein.

2016

2013


2013 eröffnete die Familie Schuhbeck nach langer Planung das Brot & Kaffeehaus in Ruhpolding – ein zukunftsweisender Schritt, denn ein Bäckereicafé dieser Art war bis dato einzigartig.

2013
2000

1994


Im Jahre 1994 wurde die Backstube in der Raiffeisenstraße zu klein und man übersiedelte mit der Bäckerei ins Gewerbegebiet Mühlfeld, wo eine neue, moderne Bäckerei entstand, die die heutigen Anforderungen eines modernen Handwerkbetriebs voll erfüllt. Die Konditorei blieb in den alten Räumen der Backstube in der Raiffeisenstraße.

1994
80er

1960


Korbinian Schuhbeck verstand es, den wachsenden Anforderungen und dem immer größer werdenden Kundenkreis gerecht zu werden. Die Bäckerei wurde stets auf dem neuesten Stand gehalten. In den 60er Jahren erwarb die Familie Schuhbeck eine Semmelanlage und mehrere Mehlsilos. Auch die Zahl der Mitarbeiter wuchs, und so waren um 1960 siebzehn Arbeitskräfte in verschiedenen Sparten angestellt.

1960

1953


Der Betrieb wurde im Jahre 1953 von Bäckermeister Korbinian Schuhbeck und dessen Ehefrau Elisabeth gegründet. Der Vater der heutigen Inhaberin, Elisabeth Schuhbeck, hat mit kleinen Mitteln zur damalig schwierigen Zeit einen beachtlichen Bäckereibetrieb in der Raiffeisenstraße in Ruhpolding aufgebaut, der sich dank guter Backwaren in den Jahren rasch entwickelte. Mit Einsetzen des Fremdenverkehrs in den 50er Jahren wurde speziell das Sortiment darauf abgestellt. Es wurden damals schon Semmeln für die Gastronomie in großer Anzahl hergestellt. Der Betrieb wurde laufend modernisiert und so hatte man schon frühzeitig die Anforderungen des Bäckerhandwerks erkannt.

1953
Historie

Unsere Qualitätsprodukte


Für unsere mehrfach ausgezeichneten Brote und Backwaren achten wir beim Bäcker Schuhbeck besonders auf die Qualität der Zutaten und die Zeit und Ruhe während des Herstellungsprozesses: eigens zusammengestellte Körnermischungen, frische Hefe, belebtes Wasser und der Verzicht auf jegliche künstlichen Zusatzstoffe halten unser Brot und Gebäck lange frisch und knusprig.

Reiner Natursauerteig

Wir backen unser Brot ausschließlich mit reinem Natursauerteig. Unser selbst hergestellter Natursauer wird natürlich ständigen Qualitätsprüfungen unterzogen. Die natürlichen Säuren des Natursauerteigs schützen unser Brot vor Schimmelpilzen und Bakterien und ersparen uns daher jeden Einsatz von Zusatzstoffen.

Körner aus dem Hause Schuhbeck

Wir verwenden für unsere Brote und Brötchen selbsthergestellte Körnermischungen mit Schroten, Flocken und Ölsaaten nach unseren eigenen traditionellen Rezepten – und keine Fertigmischungen. Durch die regelmäßige Teilnahme an den jährlich stattfindenden Brotprüfungen konnten wir immer ein hervorragendes Ergebnis erzielen. So wird unsere gleichbleibend hohe Qualität Jahr für Jahr aufs neue bestätigt.

Belebtes Wasser aus dem Elisa-Quellwassersystem

“Erstaunliche backtechnische Verbesserungen –  erreicht durch die Anlage, die das Backwasser veredelt, kann der Wasserforscher Gebhard Bader-Donner (genannt Gebado) aus dem Chiemgau vorweisen. Die Rede ist hier von einer Erhöhung der Teigausbeute, besserer Gärstabilität, Steigerung des Volumens, wolligeren, lebendigeren Teigen und einer harmonischeren Sauerteigführung, die wiederum eine geschmackliche Verbesserung bewirken kann. Im Grunde ist alles lebendig, alles fließt. Wasser ist unser Basis-Lebens-Mittel. Es kann frisch und lebendig sein – aber auch abgespannt, müde, träge. Wie wir Menschen. Lebendiges Wasser ist reaktionsfreudig (aus “Der Bäckermeister 01/2001 – Backtechnische Vorteile durch Wasseroptimierung”).